Meine Geschichte, Erkenntnisse und warum es ReCo gibt.

DER Grund, warum ich ReCo ins Leben gerufen habe hängt unmittelbar mit meiner persönlichen Geschichte "zurück in mein Herz" zusammen - Hier ist sie.

 

2011 musste ich anfangen, mein Leben komplett in allen Lebensbereichen zu verändern:

Ich konnte mir nicht mehr vorstellen, so weiterzuleben, wie ich es bis zu diesem Zeitpunkt tat und war an einem Scheidepunkt angelangt,

der für mich lautete: entweder es gibt ein anderes Leben oder ich möchte nicht mehr leben. Ich war zutiefst innerlich zerfressen, ausgelaugt, kaputt, verletzt, verzweifelt & wütend auf diese Welt. Ich hasste mich, meinen Körper und konnte mich selbst nicht mehr fühlen und spüren. Ich verstand die Welt & die Menschen einfach nicht, konnte weder ohne Kontrolle essen noch konnte ich das Essen genießen. Ich verurteilte mich für alles was ich aß und tat. Die Taten und Worte anderer Menschen bestimmten über meine Gefühlswelt, was zu ungeheuren Schmerzen und Enttäuschungen in mir führte.Ich hatte keine Grenzen und ließ mit mir machen, was andere wollten und gerade für gut hielten und ich schämte mich für so vieles und konnte nie einfach mal sein, so wie ich war. Ich hatte einen Schwarz-Weiß Blick auf diese Welt, war ein vollkommen emotional abhängiger Mensch, der dachte, dass die Welt das ist, was ich im "Außen" sehe. Ich konnte keine eigenen Entscheidungen treffen ohne dabei schreckliche Angst zu haben. Ich hatte vor jeder Situation Panik und war voller Angst. Ich konnte weder Gefühle wahrnehmen noch ausdrücken. Ich hatte unglaubliche Angst vor anderen Menschen und deren Beurteilung und Bewertung über mich. Ich hatte unglaubliche Angst, nicht geliebt zu sein, nicht gut genug, hübsch genug, intelligent genug zu sein und war nie mit mir selbst zufrieden. Ich war sehr streng zu mir selbst und das zeigte sich auch an meinem Umfeld. Denn das war kalt, gefühllos und emotionslos. Genau wie ich zu mir selbst war - unmenschlich. Ich lebte nach anderen Vorstellungen und tat alles für andere, weil ich dachte, dass ich dann geliebt werde. Dies ließ mich ein Leben leben, das mich in abhängige Beziehungen im beruflichen sowie privaten Bereich schlittern ließ.