Ich fühlte mich steinalt und energielos.

 

Jeder Tag war eine Qual und ich kannte ein Leben ohne Tränen gar nicht mehr. Ich hatte körperliche Beschwerden, fühlte mich in vielen Bereichen blockiert und angeschlagen (heute weiß ich, dass mein Körper einen Ausgleich suchte) & ich wusste nicht, was das Wort "lebendig sein" bedeutet. Ich hatte fast ausschließlich negative Gedanken, die 24 Stunden am Tag (in der Nacht hatte ich Albträume) um mich kreisten und ich wusste nicht, was los ist und wie ich aus diesem schwarzen Loch raus finden sollte.

 

Und Ich bin so dankbar, dass tief in mir eine kleine, zerbrechliche Stimme saß, die mir sagte, 

dass ich IN MIR SELBST anfangen solle zu suchen, was ich suchte - nämlich das GLÜCK und die LIEBE.

 

Ich fing an, mein Leben in die Hand zu nehmen. So ging ich los, machte unzählige Therapien - stationär und ambulant. Ich machte viele Persönlichkeits-Kurse, Familienaufstellungen und nutzte jeden Austausch mit anderen Menschen, um für mich etwas zu erkennen. Ich fing an, Kurse auszuprobieren und überall dort hinzugehen, wo ich glaubte, ein Stückchen von mir zu finden - und so war es auch. Ich las unzählige Bücher und Artikel über das Leben und dessen Hintergründe und machte täglich meine Hausaufgaben - ich trainierte meinen Geist auf fördernde Gedanken, mein Herz auf Selbstliebe und Selbst-Annahme, kümmerte mich um mein inneres zutiefst verletztes Kind. Ich meditierte zwei Jahre lang jeden Tag und zog mich sehr viel von der Außenwelt zurück. Ich legte alles ab, was nicht zu mir gehörte, und fing an, mich nach und nach immer mehr zu entdecken. Fing an, den Menschen kennen zu lernen den ich davor nie wahrgenommen hatte - mich selbst, mit all meinen unangesehenen Bedürfnissen, Wünschen und Gefühlen. 2012 fing ich an, öffentliche Texte über mein Gefühlsleben zu posten - ich wollte nicht mehr innerlich alleine leiden. Ich wollte raus aus meinem Loch. 2013 veröffentlichte ich mein erstes eigenes Buch Mensch-Sein - wenn das Leben zum Leben wird (Marina Widegger). Heute sehe ich dieses Buch als kleine Bibel, die ich für die Jahre danach an mir selbst anwendete und mir dabei halfen, das neu gewonnen Wissen in meinem Leben anzuwenden und neu Handeln, Sprechen, Fühlen und Denken zu lernen. Ich bin sehr dankbar, dass mich diese kleine eigene Bibel vier Jahre begleitete. 

 

Zudem traf ich 2012 auf einen Menschen, der mich in meine absolute Tiefe stürzte und mich lehrte, was LIEBE wirklich bedeutet. Bei diesem Menschen fühlte ich das erste Mal, was es bedeutet, ZUHAUSE zu sein! Und diese Begegnung hat mein Herz so tief berührt, dass mich das Leben danach komplett "zurück zu mir selbst" führte. Was dieses "zurück" bedeutet, fand ich erst im Laufe des Weges heraus. Diese Erfahrung hat mich gelehrt, dass es im Leben um MEHR geht, als wir sehen und dass es viel tiefere Prozesse und Zusammenhänge im Leben und vor allem IN UNS selbst gibt, als ich bis dato wusste. Und dass es um ein zentrales Thema im Leben geht - die LIEBE zu uns selbst. Ich wurde die letzten Jahre zu meiner Herzens-Wahrheit zurück geführt - dort wartete auch der Mensch, den ich zuvor immer irgendwo im "Außen" gesucht hatte und nie fand - mich selbst!

 

Deshalb weiß ich auch, wie schwer der Prozess "zurück zu sich selbst" ist. Ich kenne jede Wunde, jede Narbe, jedes Gefühl dazu. Ich kenne alle Ängste und alle scheinbaren "Blockaden", die uns davon abhalten, strahlen zu können. Ich kenne alle Ausreden, faulen Kompromisse und Zweifel, die uns immer wieder von uns selbst weg bewegen statt zu uns hin. Ich kenne die ganzen negativen Gedanken und die absolut tiefsitzenden Glaubenssätze, die wir tief in uns verankert haben. Ich kenne die Ego-Spielchen, die uns immer wieder dazu verleiten, mehr auf unseren Kopf statt auf unser Herz zu hören. 

 

Und ich weiß auch, wie wir uns fühlen können, wenn wir all diese Mauern durchbrechen. Voller LIEBE, Glück und Verbundenheit

zu uns selbst und allem, was existiert. 

 

Und durch all das und noch viel mehr habe ich in diesem eigenen LEBENS- & LERNPROZESS gefunden, was ich suchte - MICH SELBST. Ich habe erkannt, dass es keine Zufälle gibt und sich unser Leben auf eine wundersame Weise fügt.

 

Was wir sähen, ernten wir.

Was wir ausstrahlen - kommt zu uns zurück.

Was im Ungleichgewicht ist, wird ausgeglichen.

 

Je mehr Extreme wir leben, desto mehr muss auf der anderen Seite ein Ausgleich erfolgen. Yin und Yang - das Weibliche und Männliche Urprinzip, das uns jeden Tag spüren lässt, wie sehr wir in unserer Mitte oder aus unserer Mitte sind und leben.  

 

Und HIER greife ich als Coach ein - wenn Menschen bereit sind, sich für sich selbst zu öffnen! 

 

Ich bin davon überzeugt, dass es meine absolute WAHRHEIT ist, all das, was ich heute sehen, spüren, fühlen und empfangen kann, weiterzugeben an Menschen, die ebenso vollkommen, so wie ich damals, bereit sind, die Verantwortung für sich selbst zu übernehmen und nur ein Ziel vor Augen haben: ENDLICH aus sich selbst heraus richtig fett glücklich zu sein - unabhängig von äußeren Faktoren - oder was sich vielleicht greifbarer anhört - mit dem Leben wieder mit zu fließen, dem Leben wieder sein Vertrauen schenken können - nicht weil alles immer glatt läuft und schön ist, sondern weil man neu verstehen lernt, dass ALLES genau so, wie es ist, seine Berechtigung hat, da sein zu dürfen.   

 

Fühl Dich geliebt und wunderschön. 

Deine Marina.