· 

Warum die Dualseelen-Erfahrung für DICH so wichtig war und ist!

Im Grunde geht es ab einem gewissen Zeitpunkt immer weniger um den anderen Part der Dualseelen-Erfahrung.

Anfangs ist das anders. Also mir ging es so, dass ich am Anfang mich eher nicht sah und erstmal sehr an ihm hing,

alles erkennen konnte und sah, was ER angeblich alles für "Schatten" hat.

 

Im Laufe des Prozesses habe ich immer tiefer erkannt, dass es sich immer mehr dahin entwickelt, dass es nur noch um Mich selbst und meinen Weg geht und dass wirklich jedes einzelne Teilchen, das ich in ihm sehe, auch in mir ist.

Anfangs hätte ich es viel zu "egoistisch" angesehen, mich so auf mich selbst zu fokussieren und es auch nicht geschafft, meine Energie auf mich zu fokussieren. Das Leid ist dann aber auch umso größer, je mehr wir uns um andere statt um uns selbst kümmern.

Am Anfang, wo wir so krass offen für ihn sind und uns so tief berühren lassen von ihm, half es mir schon, wenn jemand schrieb: "Hey, vertraue darauf, dass er ebenso eine Entwicklung durch macht, auch wenn man sie nicht sieht. Wenn du voran gehst, geht er ebenso voran."

Es gab mir irgendwie einen Sinn, wenn jemand das zu mir sagte, und ich war so verschüttet in mir,

dass ich auch nicht mehr spüren konnte, dass sowieso jede Seele in ihrer Art und in ihrem Tempo ihre Entwicklung macht.

Wenn mir also jemand genau das sagte, hatte es auch irgendwie für meinen Kopf einen Sinn,

warum ich die "Doofe" sein sollte, die als "Erstes" vorwärts gehen sollte ;) statt gleich auf stur zu schalten, ging ich also Schritt für Schritt weiter.

Und es gab mir Hoffnung und Kontrolle darüber, dass ich evtl. etwas dazu beitragen könnte, in eines Tages wieder sehen zu können.

 

Heute habe ich all das immer noch. Wenn ich aus dem Haus gehe, hoffe ich jedes Mal, ihn vielleicht irgendwo zu treffen. Sogar, als ich 500 km weit weg wohnte, hatte ich das, obwohl es ziemlich unreal schien, ihn zu treffen. Mein Herz hat halt Hoffnung wie ein nicht endendes Liebesfass ;)

 

Aber der Unterschied heute ist, dass ich mich in diesen Emotionen immer mehr selbst halten kann,

statt mich darin zu verlieren und wieder ins "Leid" zu fallen. 

Mein Vertrauen wächst von Tag zu Tag, dass alles so, wie es ist, zu meinem Besten geschieht. 

 

Ich wünsche mir oft, dass er es ist. Ich sehne mich oft nach ihm. Ich grüble vor mich hin, nur um am nächsten Tag festzustellen, dass es mich wieder durcheinander haut, und das, was ich am Vortag noch so sicher wusste, ich am anderen Tag wieder überhaupt nicht sicher weiß. Kennst du das auch?

 

Nun ja, ich gehe aber auch gleichzeitig immer tiefer zu mir selbst zurück.

Erkenne mich in der Beziehung immer tiefer.

Meine Wünsche, Bedürfnisse und, dass ich mein Herz wieder vollständig öffnen will, statt auf irgendwas im Außen zu warten.

Denn das ist Ablenkung meines Egoleins.

Auf etwas zu warten, weil man glaubt, wenn derjenige nur erst mal da ist, öffne und liebe ich schon vollständig.

No way! JETZT ist die Zeit, wo wir uns wieder öffnen dürfen, wieder lieben dürfen, uns selbst und andere.

Alles andere ist zweitrangig.

DU kannst nur in dein Leben ziehen, was du selbst bereits fühlst.

Worauf also warten?

 

Und auch ich mache mir das täglich bewusst und gebe mein Bestes darin, meinen Schutzpanzer, der sich um meinem Herz befindet, langsam herunterzufahren, meine Mauern langsam aber bewusst und sicher einzureißen und mein Herz wieder zu öffnen - nicht nur für meine Dualseele, sondern allgemein - für mein Leben und vor allem: für mich selbst. 

 

Ich finde immer tiefer einen Weg, dass ich ein Teil dieser Geschichte geworden bin, dass er und diese Geschichte jetzt ein Teil meines Lebens sind und ich dankbar sein kann, das erleben zu dürfen und so eine tiefe, innere Erfahrung und Bewusstseinsentwicklung machen zu dürfen.

Danach habe ich mich immer gesehnt - nach tiefer, innerer Entwicklung.

 

Es ist heute für mich viel Wesentlicher, zu erkennen, wozu mir diese Geschichte gedient hat, statt mich zu fragen: "Fühlt er auch so, was wenn ich mich irre, aber wenn diese Geschichte nicht wahr ist, was wenn es nie zu einem Ende kommt, oder wenn er es doch nicht ist?"

 

Viel wichtiger sind mir mittlerweile die Fragen: "Was hat es mir gebracht, was habe ich dadurch erkennen können, wohin hat es mich geführt,

was habe ich gelernt in all den Prozessen, und wobei dient es mir?"

 

Ich sehe mich in der Geschichte immer mehr.

Und hör´ ein bisschen mehr auf, mir wegen ihm den Kopf zu zermartern.

Denn das werd´ ich vielleicht nie erfahren, WAS ER fühlt, denkt oder welche Entwicklung ER innerlich durchmacht.

Also muss ich ja wohl einen Weg finden, meinen FRIEDEN zu finden, denn das bin ich mir mittlerweile wert.

 

Und hier sind ein paar gute Gründe, warum es viel wichtiger ist, zu gucken, WAS ES MIT DIR gemacht hat, statt mit dem Anderen:

 

- ich kann mich immer tiefer für jemanden und für mich öffnen

- ich hab erleben dürfen, was LIEBE ist und hab diese TIEFE spüren dürfen

Das ermöglicht mir, auch alle anderen Partnerschaften, die ich führe, egal ob mit ihm oder anderen Männern, bewusst und tief zu gestalten und zeigt mir immer den Weg, an dem ich mich orientieren kann - nämlich: WAS würde die Liebe jetzt tun?

- ich habe erfahren dürfen, dass Liebe sich ganz anders anfühlt, wie ich bis dahin glaubte und wusste

- ich habe gelernt, dass Manipulation, Lügen, Gewalt keine Liebe ist

- ich kann immer tiefer zu mir selbst zurück gehen und das erschafft in mir Frieden und Liebe

- ich schließe Frieden mit meinem Leben und meiner Vergangenheit

- ich kann mich selbst wieder als vollkommenes Wesen anerkennen statt

mein Leben lang zu glauben, dass ich nur vollständig mit einem Mann sein kann

- ich bekomme eine neue Beziehung zu meinem Mensch-Sein, zu meinem Körper und zu mir, als Wesen

- ich heile meine Beziehung zu Gott immer tiefer, und das fühlt sich echt gut an

- ich erkenne wieder, was VERTRAUEN zum LEBEN bedeutet

- ich kann nach und nach wieder die weibliche Energie fühlen und spüren und das ändert alles in meinem Leben

- ich erkenne durch diesen Weg meine wahre Berufung und weiß heute, dass mich das Leben dahin führt, wo ich sein soll

- ich kann die Erfahrung der Tiefe in diesem Leben machen

- ich habe sehen und spüren dürfen, was bedingungslose Liebe ist und wie schön sie sich anfühlt

- ich habe zu meiner Herzens-Wahrheit und Wahrhaftigkeit zurückfinden dürfen

- ich habe endlich zu dem Weg finden können, den ich davor vor lauter Nebel nicht mehr sehen konnte

- ich konnte und kann endlich anfangen, mein Leben zu leben, mich von äußeren Faktoren frei machen und das tun, was mir gut tut

- ich durfte und darf erkennen, was in meinem Leben wirklich zählt und von Bedeutung ist, d.h. ich kann immer tiefer bei mir sein

- ich habe die Fähigkeit erlernen dürfen, tiefe Beziehungen zu leben, d.h. ich habe so die Fähigkeit, meine Partnerschaften auf der Basis von Liebe zu gestalten. 

- ich erkenne die wesentlichen Zusammenhänge meines Lebens und die dahinterliegenden Ursachen und kann Schöpfer meines Lebens sein

- alles Alte geht und ich kann zu einem wunderschönen, leichten Schmetterling heranreifen , der fliegen kann und doch fest verwurzelt ist

- ich kann ein emotional, bewusster Mensch sein, der sich selbst annimmt, liebt und kennt und dadurch kann ich mir ein liebevolles Leben zu mir selbst aufbauen.

 

und vieles, vieles mehr.

 

Spürst du, welch´ wundervolle Erfahrung uns begegnen durfte und was für Glückspilze wird doch letztendlich sind, auch wenn wir erstmal so richtig fett auf dem Boden der Tatsachen aufknallen mussten? 

 

Konzentriere dich also nicht darauf, was der andere tut oder nicht tut, welche Muster er hat oder nicht hat, sondern auf DICH selbst.

Konzentriere dich darauf, was es DIR GUTES gebracht hat, warum DEINE SEELE diese Erfahrung machen wollte.

Wir können nicht immer wissen, ob es mit einem anderen Menschen genau das Gleiche gemacht hat. Aber ist das immer so wichtig?

Manchmal werden wir vielleicht irre tief berührt, und den anderen juckt´s tatsächlich nicht. Und? Es zählt, was wir erfahren.

 

Schließlich geht es doch um Dich und was es mit Dir gemacht macht. Wie es dich verändert hat und was dir das für deine Gegenwart und Zukunft langfristig bringen wird. 

 

Hast du früher nicht auch, wie ich, einen Weg gesucht, um genau der Mensch zu sein, der du jetzt durch all diese Geschichten und Prozesse geworden bist? Ich glaube, du hast es. Genau wie ich. Denn so eine krasse Erfahrung machen wir als Seele erst, wenn wir wirklich auch die Schwingung haben, all das empfangen zu können, was uns eben dann die Dualseele bringt.

 

Was zählt also... DU oder der ANDERE?

 

© MarinJa