· 

Die Dualseele spiegelt dir deine eigene Liebe.

Manchmal, wenn ich mich mit anderen Menschen über meine Dualseelen-Begegnung unterhalte bekomme

ich zu hören: "JA, also ich habe mich von dem "Konzept" abgewendet, weil da geht es ja nur um Leiden." Aber JETZT,

jetzt habe ich einen Partner, mit dem ich das Paradies lebe." Ich frage mich dann immer: WELCHES KONZEPT? 

Die Liebe ist kein Konzept  - sie begegnet dir. Und all das, was du dann noch spürst, ist deine Reise zurück zu dir selbst, die du so und so antreten musst, um wieder in deine eigene Liebe zurückzukehren. 

 

Ganz ehrlich: "Glaubst du dann wirklich daran, dass DAS deine Dualseele war, auf die du da getroffen warst?"

Oder hast du die Dualseelen-Story mit einem Partner verwechselt, der dir noch deine alten Ego-Strukturen und Muster widerspiegelt?

Denn ich finde, die Dualseele spiegelt einem nicht das Leid wider. Ganz im Gegenteil: DIE Dualseele DECKT sie

erst richtig fett auf. Durch die Begegnung mit deiner Dualseele bekommst du erst eine Ahnung davon,

wo du stehst, was UNBEWUSST in dir abläuft, welche Muster, Glaubenssätze und Strukturen über die LIEBE und über dich selbst in dir sind. WAS DU LEBST. WIE DU LIEBE lebst. Das zeigt dir deine Dualseele. Das ändert aber nichts an der Tatsache, dass du erst einmal volles Rohr einfach nur LIEBE spürst. 

Wenn du auf deine Dualseele triffst, spürst du erst einmal NUR LIEBE - kein LEID. Nichts, außer diese eine große, LIEBE,

die du bis dahin noch nie so gefühlt und gespürt hast. Und genau DAS IST DER INDIKATOR, ob ER DEINE DUALSEELE IST.

DAS wirst du merken!!

 

Du siehst diesen Menschen vor dir, und du spürst etwas, was

du davor noch nie gespürt hast, und ich bin mir sicher, DU SPÜRST in diesem MOMENT DICH SELBST und deine einzigartige,

große, allumfassende LIEBE, die du eigentlich in WAHRHEIT BIST, wenn wir alle MASKEN abnehmen, alle Schleier

verschwinden und DAS WESEN hervorkommt, das zu diesem Zeitpunkt, wenn du auf deine Dualseele triffst, noch nicht

in deinem BEWUSSTSEIN angekommen ist. ABER EINES zeigt dir deine Dualseele in diesem Moment auf gar keinen Fall:

LEID. Es gibt hier kein LEID. DAS LEID ist immer IN DIR SELBST. Es kann gar nicht von jemanden auf dich überladen werden.

Wenn du Leid spürst, hast du Leid in dir. Der andere kann dafür nichts. Und ich persönlich habe das LEID, das ich spürte, auch 

sehr wenig auf den anderen projiziert. Ich war mir dessen sehr bewusst und durch den WEG wurde es mir noch bewusster, dass

das Leid mein Leid ist, dass ich meinen Weg noch nicht gefunden habe, dass ich Lügen zu mir und meiner eigenen Liebe lebe. Dass mir das bewusst war, änderte aber auch nichts an dem Schmerz, den ich trotzdem spürte und durchleben musste. Und dass man dann auch nicht immer cool und easy reagiert, wenn man "ihm" begegnet, ist auch klar. Man hat Wut, Aggressionen und Verletzungen in sich drin, wir können dann nicht immer "liebevoll" reagieren, egal wie viel Liebe wir auch zu ihm empfinden. DAS IST JA schließlich die KUNST. ES LEBEN ZU LERNEN!

 

Ich habe meine Dualseele von Beginn an geliebt - jeden Augenblick, bis heute. Und das Leid, das ich 

auf dem Weg dahin fühlte und spürte, war das Leid, das ich mir selbst antat. Weil ich mir noch nicht verziehen hatte,

weil ich meine Berufung noch nicht spürte und leben konnte, weil ich noch Misstrauen zu mir selbst lebte statt Vertrauen, weil ich

mich noch von meiner eigenen Liebe abwendete statt zu ihr hin. DAS TAT WEH. Aber niemals die Liebe zu meiner Dualseele.

Ja, ich spürte auch Schmerz, dass er ging, dass er nicht mehr mit mir redete, dass er nicht antwortete, dass er eine 

andere Frau wählte, nach mir, dass er mich so tief verleugnete. ABER dennoch: Er war kein Mensch, den ich je mit Leid verband. Und LEID

war ja auch nicht LIEBE. All den Schmerz, den wir fühlen, wenn er geht, wenn er sich abwendet, wenn er eine andere Frau liebt, wenn wir Eifersucht spüren - sind ausschließlich HINWEISE für uns selbst, dass wir gerade VON der LIEBE weg gehen - sonst würde es ja nicht weh tun :-) Ich vertraute ihm da sehr schnell, sehr bald, dass es HINWEISE für mich selbst sind. Hinweise, um eben in die eigentliche LIEBE zu finden, die wir spüren, wenn wir wirklich bei uns selbst und in der Liebe sind. Liebe ist ein sehr neutrales, angenehmes Gefühl und bedeutet, im SEIN zu verweilen. 

 

Da war immer LIEBE. Und wenn ich dann manchmal wieder auf Aussagen treffe, die davon berichten, dass der Dualseelenpartner ja angeblich sowieso nur LEID hervorrief, dann empfinde ich es nicht als ein Treffen unter Dualseelen. JA, er bringt es an die Oberfläche, aber dahinter ist doch LIEBE. Spürst du sie? 

Dualseelen spiegeln SICH DIE LIEBE. Sie spiegeln sich auch ihre Muster, Prägungen und Ego-Strukturen. ABER 

unter all dem ist die LIEBE viel größer, als das Leid, das sie sich in der KLÄRUNGSPHASE noch spiegeln. 

Und noch dazu: In der Klärungsphase, wo du mit dir selbst noch einiges zu klären hast, wird dir jeder Partner diesen

Spiegel vorhalten. WEIL es ja deine Muster in dir sind, die noch geklärt werden wollen. Aber trotz all den Mustern,

die da von dir noch angesehen werden wollen, änderte es bei mir, und ich bin sicher, auch bei anderen, nichts an der Tatsache,

dass die Dualseelen-Begegnung ein magischer Moment ist, in dem ERST EINMAL die LIEBE Vorrang hat und auch erst einmal

die LIEBE hochkommt, wenn wir auf diesen Menschen treffen und dass die LIEBE auch immer da bleibt, egal

wie viel passiert, ob Kontakt oder nicht, ob andere Parnter oder nicht, egal welcher Ort, welches Alter oder welcher Körper.

Dieses eine Gefühl wird diese beiden Seelen immer miteinander verbinden. NICHT das Leid. Nicht die Lüge. Nicht das Ego. DIE LIEBE bleibt. 

 

Genauso verhält es sich auch mit den Begrifflichkeiten Dualseelen und Seelenpartner oder Zwillingsseele.

Für mich ist es nicht ein und dasselbe. Ich habe VIELE Männer in meinem Leben kennengelernt, hatte mit vielen VIELES :-)  und es gibt Unterschiede. 

Und ich habe ZWEI (für mich) ganz bedeutende Männer kennen gelernt.

Den einen Mann nenne ich immer meine Dualseele. Den anderen würde ich als eine Zwilligsseele bezeichnen. Weil es AM ANFANG DER BEGEGNUNG für mich zwei verschiedene Welten mit verschiedenen Erlebnissen waren, die ich mit der jeweiligen Seele erlebt habe. Zu dem anderen Mann, der genauso bedeutsam ist, habe ich eine ganz andere Beziehung als zu meiner Dualseele. 

Und dennoch liebe ich beide gleich viel. Ich spürte es zu BEGINN erst einmal aber auf unterschiedliche Art und Weise. Die Begegnungen und das Kennenlernen waren komplett unterschiedlich. Bei meiner Dualseele habe ich diese Liebe in mir selbst gespürt, alles war weg, ich war Zuhause, ich hatte das Gefühl, mich zu verlieren und aufzulösen, die Welt würde stehen bleiben und ich kenne den Menschen seit vielen Leben (obwohl ich zu dem Zeitpunkt noch nie darüber nachgedacht hatte ob ich an so etwas glaube oder nicht). Und meine Dualseele hat eine spirituelle Öffnung in mir selbst ausgelöst, nach der ich mich zu diesem Zeitpunkt gesehnt habe. Er hat mir geholfen, mich auf meinen Weg zu bringen, in dem er mich an meine eigene Liebe erinnerte und an die Liebe, die in uns selbst existiert und wir auf jemand anderen

projizieren können. Er hat mich auf meinen Weg gebracht, in dem er mir gespiegelt hat, was ich in mir trage. Er lebt quasi in mir. Ich fühlte ihn, ich spüre ihn, er ist immer da - obwohl er physisch schon lange nicht mehr da ist und wir nach außen hin komplett unterschiedliche Leben führen, von denen wir heute nichts mehr wissen.

 

Und dann traf ich zwei Jahre, nachdem ich meiner Dualseele begegnete, auf diesen ZWEITEN MANN. Und ich spürte: das ist kein Zufall. Und diesen Mann empfinde ich als einen Menschen, der mir dabei hilft, das was ich BIN, das was meine Dualseele in mir ausgelöst hat, nach AUßEN hin auch zu leben!!! Mich zu erden. Mich zu LEBEN. Er gibt mir den Rahmen, in dem ich mich zu dem entwickeln kann, was ich wirklich bin. Er gibt mir den nötigen Schutz und den nötigen Halt, um die zu WERDEN, die ich in mir selbst wirklich BIN. 

Er erinnerte mich zwar irgendwie auch an meine Dualseele, weil sich das Aussehen, das die Männer seit der Begegnung

mit meiner Dualseele annehmen, auch wandelte, aber dennoch war das Gefühl, das ich hier hatte, komplett anders.

Es war erstmal viel neutraler, viel sanfter, eigentlich ziemlich normal, ziemlich auf den Boden geblieben. 

Und doch war er für mich von Anfang an auch wichtig. Auf eine andere Art und Weise. Und das spürte ich auch.

Und dem folgte ich auch. Und ich kümmerte mich um diese Beziehung und lauschte. Ich hörte hin, was sie mir sagen will und entdeckte an mir selbst, was zu tun ist. Ich lauschte, warum mir das Leben diesen Mann geschickt hat. Und ich fing an, mich zu zeigen. Fing an, ihm zu erzählen, wer ich wirklich bin, wenn ich die Oberfläche weg nahm. Was mich bewegt, was mich berührt, was in meinem Herzen so los ist. Meine größte Angst war: "Wird er mich dafür wieder wegstoßen, wie alle anderen? Wird er mich lieben können für das, was ich wirklich bin und so sehr an mir selbst ablehne?" Und er blieb... immer wieder...

 

Wir kämpften, wir lachten, wir weinten, wir schrien... mit uns selbst und miteinander. Wir taten alles, was Menschen so tun, wenn sie sich vergessen haben und sich wieder finden möchten. Und wir hatten uns von Anbeginn unserer Begegnung lieb. Das war ebenso immer unter all der Oberfläche. Wir taten was füreinander.

JEDEN EINZELNEN TAG. Und ich sah ihn niemals weniger wert als meine Dualseele - auch wenn es anders war - ganz anders. Und doch war er wichtig - und er wurde mir von Tag zu Tag wichtiger. 

Unsere Beziehung wuchs - auf eine komplett andere Art wie die Beziehung mit meiner Dualseele.

Und ich wuchs auch - ich wurde ehrlicher, angenehmer, und ruhiger. Er gab mir plötzlich Halt, im Vergleich

zu meiner Dualseele. Und genau das brauchte ich in diesem Moment - ich brauchte Halt, ich brauchte Schutz, ich brauchte

ihn... Mein Herz brauchte ihn. Und ich danke dem Leben so sehr, dass es mir diesen zweiten Mann geschickt hat.

Denn es war so nötig. Und heute weiß ich, dass uns ein tiefes, ehrliches Band verbindet, was wir uns über

Jahre lange Ehrlichkeit, Treue und Liebe aufgebaut haben. Wir haben vor allem an uns selbst gearbeitet. Jeder 

ging immer mit dem anderen mit, jeder ging auf den anderen ein, jeder überwand täglich sein eigenes Ego, jeder

übertrat Grenzen, die nötig waren, um eine liebevolle Beziehung aufbauen zu können. Jeder ging immer weiter

tiefer zurück zu sich selbst und wir überwanden Ängste und Sorgen, Zweifel und Mauern in uns selbst.

Jetzt stehe ich hier und kann sagen: Jeder Mann in meinem Leben war notwendig,

jeder Mann in meinem Leben war auch richtig. Mit jedem Mann habe ich AUCH schöne Erinnerungen. Manche sogar sehr schön.

Und dann gibt es da diese ZWEI GANZ BEDEUTENDEN Männer für Mich und mein Herz. Männer, die mir TIEFE gelehrt haben.

EHRLICHKEIT, TREUE, Freundschaft, und die mich jeden Tag weiter auf mich selbst zurückwerfen und mich immer tiefer zu mir selbst zurück führen und mich auf meinem Weg begleiten. Ich sehe hier kein Leid - ich sehe hier LIEBE. 

 

Zwei Seelen, die mich als männliche WESEN begleiten und mir das Größte Geschenk machen, das man(n) einer Frau machen kann:

Sie zu sich selbst zurück führen! 

 

 

© MarinJa